Ziele und Motivation

Wichtig ist, dass Sie IHRE Ziele finden. Nicht die des Freundes, der Freundin, des Nachbarn, des Superstars, der Medien, der Gesellschaft, nicht die der Eltern, die des Pfarrers oder von irgendwem, der Ihnen da gerade einfällt. Es geht um Dinge, die Sie lieben und mit Leidenschaft vorantreiben werden. Alles andere können „in die Tonne hauen.“ Leidenschaft!!

Ziele und Motivation: eine wahre Geschichte

Eines schönen Samstag morgens sagt die Frau zu Ihrem Holden: „Du, die Fenster müssen dringend gestrichen werden. Der Winter hat sie ganz schön mitgenommen.“ Er: „Hm ...“

Sie: „Du könntest doch schon mal schauen, was du alles brauchst, zum reinigen, abschmirgeln, Farbe, Pinsel und so. Dann können wir gleich alles im Baumarkt besorgen und du kannst heute Nachmittag loslegen. Das Wetter passt auch.“

Er: „Hm, Schatz, diese Woche war wirklich der Horror. Der Chef treibt mich rein. Ich war die ganze Woche echt im Stress. Der Rücken tut mir weh und ich bin echt schlapp und müde. Lass uns das verschieben.“

Kurz darauf ruft sein Freund an: „Hi Mann, komm lass uns ne Runde biken gehen. Habe eine tolle neue Strecke entdeckt. Durch den Wald mit wilden Single-Trails. Kommst du oder passt es heute nicht?

Er: „Wieso „nicht passen“? Wie kommst du darauf. Ich schmeiße mich sofort in die Bike-Klamotten und bin in 20 Minuten bei dir. Muss eh etwas gegen den Stress in der Arbeit machen. Wo hast du gesagt, ist dieser neue Single-Trail?“

Den Kommentar der Gattin erspare ich Ihnen an dieser Stelle. Aber Sie merken schon, alles eine Frage der Leidenschaft. Worauf freuen Sie sich? Was machen Sie besonders gerne? Womit können Sie sich Stunden beschäftigen? Wobei vergessen Sie die Zeit?

Hm ... was tun Sie mit Leidenschaft? Was lässt Sie vom Sofa aufspringen, wofür „bewegen Sie Ihren Hintern“, auch wenn es schwerfällt. Wofür verlassen Sie Ihre Komfortzone, weil Sie es lieben, weil Sie es brauchen? Ihre Leidenschaften entsprechen nicht immer Ihren besten Fähigkeiten und Talenten, aber oft ist das so. Kaum jemand tut leidenschaftlich etwas, was er gar nicht kann – das ist einfach anstrengend (außer einige „Deutschland-sucht-den-Superstar-„Superstars“).

Bei den meisten Menschen passen Leidenschaft und Fähigkeiten einigermaßen gut zusammen. Aber Vorsicht bitte, wenn das nicht so sein sollte. Dann kommt es zu Dramen. Hier hilft ein Coach oder Therapeut.

Tipp:

Sie müssen nicht unbedingt nur das ins Auge fassen, was Sie besonders gut können. Manchmal liegen der Reiz und damit die Motivation darin, ein Ziel zu erreichen, etwas zu tun, was bisher noch nicht zu ihren Fähigkeiten gehörte. Dann lernen Sie eben Neues.

Beispiel: Motivation für ferne Ziele

Eine Rechtsanwältin hatte sich spezialisiert auf – logisch – Rechtsfragen – speziell im Familienrecht, Gesellschaftsrecht, Scheidungsrecht. Da sie grundsätzlich etwas an ihrer beruflichen Situation ändern wollte, raus aus einer Bürogemeinschaft, mit neuen Leuten zusammenarbeiten, entschloss sie sich einiges dazuzulernen, um möglichst flexibel das Neue angehen zu können. Sie arbeitete sich in Rechtsfragen im medizinischen Bereich ein und lernte Mediziner in Gesellschafts- und Unternehmensfragen kompetent zu beraten – übernahm also auch fachfremde neue Aufgaben im Bereich Unternehmensberatung. Heute ist sie erfolgreich und zufriedener denn je.

Trotzdem: Besser ist das.

Passen Leidenschaft und Talent, Fähigkeiten für eine Sache, ein Ziel, zusammen, setzt das quasi von alleine Energien frei. Und Energie benötigen Sie, um Ihre Ziele zu erreichen – lassen Sie sich da nicht von falschen Ratgebern erzählen, alles ginge quasi wie von selbst. Sie müssten nur eine Bestellung sonst-wo aufgeben und warten. Quatsch. Das bedeutet nicht, das Ziele finden und erreichen der reine Stress sein müssen. Im Gegenteil. Eine gesunde Portion Gelassenheit, Geduld und Lockerheit, gepaart mit Zuversicht, sind sehr hilfreich. Dazu später noch einige Gedanken mehr – die gelassene Art Ziele zu erreichen.

Was Sie wählen und wie Sie das angehen, passiert in Ihrem Kopf und nirgendwo sonst. Wählen Sie die richtigen Dinge, geht die Post ab. Wählen Sie die falschen, geht kaum etwas oder gar nichts. Im Nachhinein ist man schlauer, die Frage ist nur, hatten Sie viel Spaß beim schlauer werden oder waren Sie „vernünftig“ und trauern verpasstem Leben hinterher? (Ich will Sie nicht verleiten, aber der Konjunktiv hilft nicht weiter: Hätte ich doch ...)

Vorsicht: Motivations-Tipps und Ratgeber

Motivations-Tipps finden Sie zu Hauf in Büchern und im Internet. Manche machen Sinn, andere sind Unsinn. Immer dann, wenn die Tipps reine Handlungsanweisungen sind, erscheinen sie mir und anderen Experten eher als untaugliche Versuche. Sagen Sie zu einem Raucher „hör doch einfach auf zu rauchen“, ist das ähnlich als würden Sie den Tipp geben „sei glücklicher“ oder „empfinde mehr Lebensfreude“. Rat alleine bewirkt wenig. Besser ist es, dazu zu sagen, wie „anders Handeln“ möglich ist und wie Sie das Üben und erleben können. Dazu braucht es didaktisch-methodische Kompetenz, damit Menschen, auch Sie, eine Chance bekommen mit Freude zu lernen.

Was denken Sie? Sind alle, die bereits Bücher über „Glück“, „Reich werden“ oder „Liebe“ gelesen haben, glücklich, reich und verliebt? Bei allem eigenen Enthusiasmus, wenn Sie dieses Buch ausschließlich lesen und dazu vielleicht noch alle angebotenen Linktipps, werden Sie etwas mehr wissen, aber noch nichts geändert haben. Sie müssen etwas tun! Wirklich. Deshalb gibt es hier eine Menge Fragebögen und Arbeitsblätter zum Schreiben. Schreiben ist schon mehr als Lesen. Dann sollten Sie aber auch die Dinge tun. Sonst kommen Sie einfach nicht weiter. Ich habe schon verdammt viel gelesen und tue das immer noch, weil ich es einfach liebe. Es ging erst vorwärts, als ich meinen Hintern bewegt habe.

In der Folge einige „Motivationstipps“ (www.motivationstipps.de), die ich im Internet gefunden habe und kommentiere. Grundsätzlich ist richtig, was der Motivationstrainer und Experte vorschlägt. Aber wie bekommen Sie das hin. Einfach „machen Sie mal“ ist zu kurz gesprungen für eine wirkungsvolle Motivation für Ihre Ziele.

■      Kraftquelle Vision
„Visualisieren Sie Ihre Visionen, Träume und Ziele durch Fotos, Skizzen, Bilder oder Zeichnungen.“ (Quelle: www,motivationstipps.de)

Eine Vision entsteht nicht alleine durch eine Kollage. Erarbeiten Sie Ihre Vision methodisch und psychologisch und bringen Sie sie dann in Bildform. Dazu hilft beispielsweise die Disney-Methode, die Sie auch alleine durchführen können: Übung Disney Methode, S.196
Visionen:
„Jeder Haushalt hat einen PC“. (Bill Gates, irgendwann in den 1970ern, damals von Experten verlacht.)

■      „Empfinden Sie Lebensfreude“
(guter Tipp, wenn Sie gerade „kämpfen“)
„Überlegen Sie, wie glücklich Sie sein werden, wenn Sie Ihre Ziele erreichen. Wie gut fühlt sich das an und welchen unendlichen Spaß werden Sie dabei haben? Nutzen Sie diese positiven Gefühle.“ (Hm.)

Lebensfreude und positive Einstellung sind zum Teil Charaktersache, teilweise vererbte Persönlichkeit, teilweise Prägung in der Kindheit und Lebensgeschichte, so die Experten. Das kann nicht jeder einfach mal so „empfinden“ indem er überlegt, wie glücklich er sein wird – jedenfalls nicht dauerhaft als treibende, innere Motivation. Lebensfreude hat unter anderem mit Selbstwirksamkeit, der Kombination aus Selbstvertrauen („Ich kann das“) und Zuversicht („das klappt“) zu tun. Bei manchem sind diese Motive stärker ausgeprägt, bei anderen weniger stark. Diese Motive stärken Sie
1. Indem sie sich besser kennenlernen
2. Indem Sie sich über Ihre Werte klar werden
3. Indem Sie Experten nutzen – Link Ziele Workshops der Ziele Akademie: www.ziele-akademie.de
4. Indem Sie „methodisch“ überlegen, wann Sie bereits Lebensfreude empfunden haben. So nützen Sie die Ressource „Lebensfreude“ psychologisch wirkungsvoll indem Sie sie verankern – siehe Ankern S.203, Link: NLP: Ressourcen ankern

■      „Prüfen Sie Ihren Willen“
„Was wollen Sie wirklich in Ihrem Leben und was wollen Sie auf keinen Fall? Die Antworten darauf sind der Kompass, mit dem Sie herausfinden werden, welchen Weg Sie einschlagen sollten und in welche Richtung er geht.“

Viele Menschen wissen nicht, was sie wirklich wollen, gerade das ist ja das Dilemma, das ich oft in den Ziele Workshops vorfinde. Mit diesem Tipp ist vielen also nicht geholfen, obwohl er richtig ist. Wie aber finden Sie heraus, was sie wollen?
1. Indem Sie methodisch Ziele entwickeln – ein Schritt nach dem anderen. Tun Sie das, was in diesem Buch steht oder besuchen einen Ziele Workshop, ein Ziele Seminar bei echten Experten.
2. Indem Sie notieren, was Sie so täglich machen und was davon sie mit Freude und Leidenschaft tun – mindestens drei Monate lang.
3. Indem Sie aufschreiben, was Ihnen wichtig ist – das sollten Sie schon getan haben, wenn Sie dieses Buch richtig nutzen

■      „Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein“
„Wie sicher sind Sie, dass Sie das was Sie sich vorgenommen haben, auch erreichen? Welche positiven Erfahrungen haben Sie bereits gemacht?“ (Und jetzt? Wie geht es weiter?)

Wenn Sie hier weiterkommen wollen, berücksichtigen Sie die Hinweise unter Punkt „Empfinden Sie Lebensfreude“ oben.
Ich beispielsweise hatte immer ein starkes Selbstbewusstsein, bis zu dem Zeitpunkt, an dem mich ein Burn out niedergeraffte (ein paar Jahre her). Mein Selbstbewusstsein basierte auf fragwürdigen Werten. Der Schuss ging nach hinten los. Stellen Sie mehr Fragen, schauen Sie hinter die Kulissen Ihres Selbst, wenn Sie ein stimmiges, authentisches und förderliches Selbstbewusstsein haben möchten. Ermitteln und achten Sie auf Ihre Werte.

■      „Machen Sie sich körperlich fit“
„Starke Selbstmotivation wird durch einen starken körperlichen Zustand unterstützt. Bringen Sie sich daher physisch in Hochform, um auch mental voll gut drauf zu sein.“ (klingt nach „Chaka“ – Hochform, voll gut drauf sein - na ja. Ich denke „sich wohlfühlen“ ist das Ziel)

Schlechter hat recht. Wer fett ist, kaum laufen kann, nach drei Treppen einen Puls von 180 hat, tut sich eher schwer mit innerer Motivation (wobei ich auch relativ dicke, unfitte Menschen kenne, die erfolgreich und zufrieden sind und einen tollen inneren Antrieb besitzen). Aber Sie müssen kein Hochleistungssportler sein. Das ist schlicht weg Quatsch, vergessen Sie das mit der „Hochform“. Bewegen Sie sich regelmäßig, tun Sie das individuell. Wenn Sie Sportler sind, mehr, wenn nicht, weniger. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich körperlich wohl fühlen. Tun Sie das, was Ihnen Spaß macht, aber tun sie es - wenn Ihnen Ihre Gesundheit wichtig ist und Sie wenig Zeit beim Arzt wegen Beschwerden aus Bewegungsmangel verbringen wollen. Also:
1. Individuell angepasst bewegen, Sport treiben
2. Intelligent ernähren – individuell beraten lassen, beispielsweise durch Ärzte, Heilpraktiker, Ernährungsberater. Auch wenn Sie kein Übergewicht haben, kann das sinnvoll sein.

■      „Aktion – Aktion – Aktion“

„Verwirklichen Sie Ihre Ziele mit voller Lebensfreude. Starten Sie mit vollem Elan und geben Sie jedes Mal Ihr Bestes.“ („Chaka“ – so eher nicht!)

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ (Erich Kästner) ist richtig. Leidenschaft für Ziele ist wichtig, Einsatz und Engagement auch. Was aber laut Experten auch wichtig ist, ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren „Ausdauer“. Also gehen Sie Ihre Ziele mit gesundem Menschenverstand an (GMV). Planen Sie Pausen und Ruhephasen. Geben Sie nicht ständig Ihr Bestes. Dosieren Sie Ihre Kräfte. Gestatten Sie sich Gelassenheit und Lockerheit. Denn „immer das Beste geben“ führt zum „Rohrkrepierer“. Bleiben Sie gelassen, lassen Sie ab und zu mal los. Bleiben Sie dran und kommen Sie gut an.

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.