Networking

Systematisches Networking – skizziert am Beispiel der TOP-Meldung:
„Olivenöl-Verbindung tötet Krebszellen in 30 Minuten“

Erleben Sie die Möglichkeiten des systematischen Netzwerkens (Networking) am außergewöhnlichen Beispiel dieser aktuellen TOP-Meldung.

Gerade wurde mir von einem meiner Netzwerkpartner folgende aktuelle TOP-Meldung per Link mitgeteilt:

„Olivenöl-Verbindung tötet Krebszellen in 30 Minuten“

Diese Information wollte ich Ihnen auf keinen Fall vorenthalten. Am Ende des Artikels werde ich für die inhaltlich Interessierten natürlich den ganzen Artikel abbilden und auch die Quelle nennen, damit sich jeder Leser bei Interesse selbst ein Bild davon machen und überprüfen kann, ob dies wahr oder glaubhaft ist oder nicht – ich kann das nicht qualifiziert beurteilen und übernehme keinerlei Garantie und keine Gewähr.

Ich möchte Ihnen aber unabhängig vom Wahrheitsgehalt – obwohl ich mich freuen würde, wenn sich dies verifizieren ließe - anhand dieses Beispiels vor allem darstellen, wie systematisches und profitables Netzwerken (Networking) funktionieren kann. Auch dies können Sie dann im Anschluss gerne sofort selbst praktisch umsetzen und überprüfen.

Anziehungskraft der Information

Eine Frage vorab: Denken Sie, diese Meldung bzw. die dahinter stehende Information ist grundsätzlich eher für wenige oder eher für viele Menschen interessant?

Grundsätzlich gilt: Wenn Sie einen Markt (überhaupt, aber insbesondere im Internet) ungefähr quantifizieren wollen, dann ist es ein probates Mittel, in einem ersten Schritt zu analysieren, wie oft bestimmte dazu passende Schlüsselbegriffe über die relevante Suchmaschine pro Monat durchschnittlich gesucht werden, siehe z.B. folgende Tabelle:

(Quelle: Google®)

Die nachfolgende Tabelle zeigt Ihnen beispielhaft die Suchanfragen von Krebs-Unterthemen:

(Quelle: Google®)

Sie sehen alleine an diesen Zahlen, dass es Zehntausende Suchanfragen pro Monat gibt, zum Teil bis knapp unter 50 Tausend mtl. Suchanfragen, alleine aus Deutschland. Aber auch aus dem Bauchgefühl heraus oder aus Befragungen oder aus den persönlichen Erfahrungen mit Krebs-Erkrankungen innerhalb vieler Familien würde man doch einfach behaupten oder annehmen dürfen, dass die Information der o. g. TOP-Meldung vermutlich für viele Menschen von großem Interesse sein müsste oder könnte. Und vielleicht kennt man selbst den einen oder anderen Menschen, der gerade persönlich als Patient oder als grundsätzlich interessierter Mensch oder aus beruflichen Gründen als Arzt daran interessiert ist.

Zielgruppe & Nutzen

Wenn also eine Information für bestimmte Leute einen bestimmten Nutzen oder Mehrwert bedeutet, dann ist diese Information grundsätzlich für diese Zielgruppe interessant. Eine solche Information kann es dann auch wert sein, gezielt an die Zielgruppe verbreitet zu werden, oder nicht? Eine solche interessante Information kann aber auch die Chance enthalten, einen eigenen Nutzen zu erzeugen, z.B. den systematischen Auf- oder Ausbau des eigenen Netzwerks gezielt zu unterstützen, möglicherweise mit dem Ziel, dass gerade dadurch äußerst wichtige Informationen, besondere Insider-Informationen oder interessante Neuigkeiten, zukünftig tatsächlich schnell und zielsicher bei der entsprechenden Zielgruppe ankommen.

WIN-WIN-Situation

Bleiben wir bei dem Beispiel der o.g. TOP-Meldung in Verbindung mit diesem Artikel. Wenn Sie selbst direkt Leute kennen, denen diese Information nützen könnte oder die sich nach Ihrer Auffassung dafür interessieren könnten, dann würden Sie doch diesen Artikel oder den Link auf diesen Artikel bestimmt gerne diesen Leuten zukommen lassen, oder? Und dies würden Sie vermutlich auch dann machen, wenn Sie dafür kein Geld bekommen würden, oder? Und Sie würden es wahrscheinlich trotzdem machen, auch wenn Sie damit Geld verdienen könnten oder einen anderen Vorteil hätten, z.B. wenn Sie dadurch die an Ihnen interessierte Gruppe von Menschen – Ihr Netzwerk – ausbauen würden, oder? Das ist übrigens eine klassische WIN-WIN-Situation, beide Seiten haben einen Vorteil, der Informationsgeber und der Informationsnehmer, das ist also grundsätzlich etwas Gutes.

Und nehmen wir an, Sie könnten davon ausgehen, dass auch viele Ihrer anderen Kontakte in der gleichen Situation wären, wie Sie selbst, diese Kontakte also auch sehr interessiert wären, diese Information an deren direkt Betroffene oder Interessierte weiterzuverteilen. Dann würden Sie diese Informationen doch bestimmt auch an diese Kontakte weitergeben, oder?

Halten wir fest:

  • Sie selbst hätten einen Nutzen
  • Ihre direkten Betroffenen und Interessierten hätten einen Nutzen
  • Ihre direkten Kontakte hätten einen Nutzen
  • Deren direkte Betroffene und Interessierten hätten einen Nutzen
  • U.s.w.

Fazit:

Wenn viele Leute einen Nutzen haben, dann macht es Sinn, viele Leute darüber zu informieren, auch und gerade dann, wenn man damit WIN-WIN-Situationen erzeugt. Die Bekanntmachung kann z.B. über entsprechende Artikel wie diesen und deren systematische Verbreitung und Kommentierung über persönliche und soziale Netzwerke erfolgen.

Anmerkung:

Dieses Beispiel mag sich zwar etwas befremdlich anfühlen, weil es hier um existentielle Gesundheit geht, die eigentlich frei von jeder Bedingung jedermann zugänglich sein sollte. Aber grundsätzlich ist diese TOP-Meldung wie jede andere gute und wichtige Information von Jedermann sachlich und neutral anzusehen und selbständig kritisch zu hinterfragen – und dazu kommt es ausschließlich darauf an, dass die Botschaft die Zielgruppen unverändert erreicht und möglichst nicht übersehen wird oder gar „untergeht“.

Verbreitung und systematisches Netzwerken in der Praxis

Die systematische Verbreitung und das systematische Netzwerken, insbesondere die zielgerichtete Vergrößerung des Netzerks, funktioniert grundsätzlich in der Praxis mit jeder wirklich interessanten und lesenswerten Information ganz einfach, standardisiert und weitestgehend automatisiert:

  1. Sie kommentieren diesen Artikel direkt unterhalb dieses Artikels kurz und konstruktiv mit Ihren eigenen Worten, das verstärkt die Wirkung des Artikels. Sie loggen sich dazu ein, falls Sie schon Mitglied unseres Netzwerks „Webinars-Excellence“ sind, oder Sie registrieren sich, falls Sie noch nicht Mitglied unseres Netzwerks sind, dies aber zukünftig sein wollen, z.B. um weiterhin interessante Insider-Informationen zu erhalten oder selbst zu profitieren.
  2. Nach Ihrer Registrierung erhalten Sie umgehend per Email Ihre Zugangsdaten.
  3. Mit Ihren Zugangsdaten loggen Sie sich in Ihr Konto ein und legen Ihre eigene Sub-Domain fest; wie das genau geht, erklärt Ihnen dann bei Bedarf ein kurzes Video.
  4. Dann ersetzen Sie in der Web-Adresse dieses Artikels das „www“ bzw. den Teil zwischen dem „http://“ und „ .webinars-excellence.com/…“ mit Ihrer Sub-Domain, indem Sie den genannten Bereich z.B. einfach überschreiben; wie das genau geht, erklärt Ihnen dann bei Bedarf ein kurzes Video.
  5. Diese neue Web-Adresse dieses Artikels mit Ihrer persönlichen Sub-Domain geben Sie dann gezielt an Ihre persönlichen Kontakte und Netzwerke weiter. Damit bauen Sie Ihr eigenes Netzwerk systematisch und profitabel auf bzw. aus und können zahlreiche Einkommensquellen öffnen und vielfach profitieren; wie das genau geht, erklärt Ihnen dann bei Bedarf ein kurzes Video bzw. eines unserer Webinare.
  6. Jeder Empfänger dieser Nachricht, der diese liest und ebenfalls Mitglied unseres Netzwerks mit dem Motto „SHARE AND WIN – GEMEINSAM ERFOLGREICH“ sein möchte, führt ebenso diese Schritte 1-5 durch.

Fragen?

Das hier beschriebene Grundprinzip für systematisches, profitables Netzwerken funktioniert mit vielen sinnvollen, Nutzen stiftenden Informationen – probieren Sie es einfach aus. Sie dürfen unsere Plattform bei Webinars-Excellence dazu gerne GRATIS nutzen. Bei Bedarf beantworten wir Ihnen gerne Ihre Fragen zu Marketing und Netzwerkaufbau und stehen Ihnen auch sonst gerne hilfsbereit zur Seite. Dazu dürfen Sie jederzeit gerne den Autor dieses Artikels oder Ihren Ansprechpartner kontaktieren.

Bitte an Sie

Aufgrund der besonderen Bedeutung der diesem Artikel zu Grunde liegenden TOP-Meldung bitte ich jeden interessierten Leser uns bei der Verifizierung des nachfolgenden Artikels behilflich zu sein, am besten Muttersprachler der englischen Sprache, denn fast alle angegebenen Quellen bzw. Studien sind in englisch verfasst. Geben Sie qualifizierte und möglichst belastbare Erkenntnisse gerne an uns zurück und kommentieren dies gerne zusätzlich direkt unter unserem Artikel. Lassen Sie uns alle eine gemeinschaftliche Netzwerkleistung daraus machen! Dafür schon jetzt herzlichen Dank.

Original-Meldung und Quellen

Wie versprochen nachfolgend die TOP-Meldung als Ganzes, als deutsche Übersetzung eines englischen Artikels, wie bereits erwähnt ohne Garantie oder Gewähr, zur selbständigen Bewertung und Verwendung:

„Olivenöl-Verbindung tötet Krebszellen in 30 Minuten“

von Anthony Gucciardi

übersetzt v. Dream-soldier

20. Februar 2015

Es ist eine Art Entdeckung, die internationale Schlagzeilen hervorrufen sollte: Ein Forscherteam hat entdeckt, dass eine einfache Olivenöl-Verbindung Krebszellen „innerhalb von 30 Minuten bis zu einer Stunde“ abtöten kann, gesunde Zellen jedoch nicht schadet.

Und bevor einige dies für eine „gefälschte Wissenschaft“ halten, sollte man die aktuelle Studie erkunden, die von der 'School of Environmental and Biological Science at Rutgers“ in dem Journal 'Molikulare und zellulare Onkologie' veröffentlicht wurde. http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/23723556.2015.1006077#.VOXocS5A-Cg

Selbst die Forscher und Wissenschaftler hinter der Studie sind beeindruckt und von den Ergebnissen wie weggeblasen, die schwerwiegende Folgen hat, wenn es dazu kommt, wie die Öffentlichkeit bald erkennt, dass eine einfache Ernährung als Waffe gegen den Krebs erreichbar ist.

Die verwendete Verbindung, als Oleocanthal http://de.wikipedia.org/wiki/Oleocanthal

bekannt, wurde zuvor als „Anti-Krebs-Vermittler“ identifiziert, das wahre Ausmaß seiner Fähigkeiten aber, krebserregende Zellen zu bekämpfen, war so gut wie unbekannt. Es gibt auch mehrere Untersuchungen http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=oleocanthal

über weitere Vorteile http://www.scientificamerican.com/article/olive-oil-compound-makes-throat-itch-prevent-alzheimers/

der Verbindung, die mögliche Auswirkungen haben auf:

Entzündungen

http://naturalsociety.com/olive-oil-reduces-risk-of-heart-disease-and-inflammation/

Tumor-Unterdrückung

Osteoporose

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24170065

Altersbedingte Krankheiten

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24219356

Alzheimer Erkrankung

Und viele andere, deren man sich wahrscheinlich bisher nicht bewusst war. Aber diese Studie, die festgestellt hat, dass diese Verbindung Krebszellen in weniger als einer Stunde abtöten kann, ist sehr erstaunlich. Genauer gesagt, die Studie fand heraus, dass Krebszellen, die Oleocanthal ausgesetzt sind, innerhalb von 30-60 Minuten absterben, alle dank der Weise, wie die Olivenöl-Verbindung die Enzyme der Krebszellen verwendet. Punkgenau in der Innenseite der Krebszelle, wo die Zelle „den Abfall“ festhält, kann die Verbindung absolutes Chaos in den infizierten Zellen anrichten.

Professor Paul Breslin als Co-Autor der Studie erklärt 

http://www.futurity.org/olive-oil-cancer-859862/

, dass der Prozess „die Hölle ausbrechen“ lässt innerhalb der krebserzeugenden Zelle.

Wieder einmal sehen wir die wahre Macht der Heilung von Lebensmittel wie Olivenöl durch leistungsfähige Forschung, die wahre Anwendungen für die Gesundheit für Sie und ihre Familie (und die gesamte Gesundheit des Planeten) unter Beweis gestellt hat.

Es besteht kein Zweifel, dass sich die größten Pharma-Unternehmungen die Patente der pharmazeutischen Technologie aneignen werden, um das Verhalten von Oleocanthal zu imitieren (mit einer Liste der Nebenwirkungen und verminderte Wirksamkeit), aber der Schlüssel hier ist, dass man praktisch nichts beginnen kann, den Vorteil dieser Olivenöl-Verbindung selbst zu erfahren: einfach nur selbst bei einem Lebensmittelgeschäft Bio-Olivenöl mit hoher Qualität zu kaufen.

Quelle Artikel englisch: http://naturalsociety.com/olive-oil-compound-kills-cancer-cells-30-minutes/

Quelle Artikel deutsch: http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/neues-wissen/gesundheit/

Quelle Foto: Rolf Meyer Thibaut

Quelle Tabellen: Google®

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Diplom-Betriebswirt (BA) Ralf H. Borchers

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.