Blog Heinz Leon Wyssling

Der persönliche Blog von Heinz Léon Wyssling

Was ist Erfolg? Was sind die Voraussetzungen dazu?

Viele Menschen reden von Erfolg… aber ist Erfolg messbar? Und in welchen Bereichen wollen Sie persönlich erfolgreich sein? Definiert Erfolg nicht jeder für sich anders?

Nun… es gibt eine Definition von Erfolg, die für alle Menschen gleich ist, die erfolgreich sein möchten.

Hier die Schritte für erfolgreiches Handeln:

1.  Ziel: Fokussiert und Konzentriert. Fokussiert heisst das Sie sich ein Ziel vornehmen und sich nicht verlieren in zu vielen Vorhaben, ganz nach dem Motto: "weniger ist mehr". Konzentriert bedeutet, dass Sie alle Ihre Energie auf das Erreichen des Ziels ausrichten. Wenn Sie bspw. ein Blatt Papier in die Sonne legen vergilbt und verfärbt es. Wenn Sie aber zwischen das Blatt und die Sonne ein Brennglas halten, verbrennt es. Es ist die gleiche Energie vorhanden,  im zweiten Fall jedoch konzentriert. Diese Konzentration brauchen Sie um Ihr Ziel zu erreichen.

Gehen Sie bei der Formulierung nach dem SMART-Prinzip vor:

2.  S –  Spezifisch: Ihr Ziel muss eindeutig und präzise formuliert sein.
      M – Messbar: Ihr Ziel muss sich messen lassen (was, wann, wer, wie viel), quantitativ oder qualitativ.

      A – Attraktiv: Ihr Ziel ist motivierend, Sie wollen es wirklich erreichen!

      R – Realistisch: Ihr Ziel muss wirklich machbar und für Sie erreichbar sein. Hier lösen sich Traumvorstellungen auf               oder werden zu erreichbaren Zielen.

      T – Terminiert: Ihr Ziel hat einen festen Termin, ein Datum.

Beschreiben Sie bei der Zielformulierung den End-Zustand in der Zukunft. Also nicht: "Ich werde nächstes Jahr 10kg abnehmen" sondern als Tatsache in der Zukunft: "Ich bin am ..... 58kg schwer." Das Visualisieren oder Imaginieren des Endzustandes kann helfen die gedankliche Zielerreichung zu verstärken, denn Gedanken führen zu Handlungen und Handlungen zu Resultaten. Wenn Sie ein Ziel haben dann können Sie dieses auch vor dem inneren Auge beim Duschen am Morgen imaginieren. Wenn Sie die Seife auf den Körper oder das Shampoo auf die Haare auftragen, dann stellen Sie sich Ihr Ziel vor und imprägnieren Sie sich damit. Stellen Sie sich vor das Ihr ganzer Körper mit diesem Ziel bedeckt ist und beim abspülen mit Wasser in den Körper hinein geschwemmt wird.

3.  Glaube: Das bedeutet das Sie daran glauben das angestrebte Ziel auch erreichen zu können. Wenn Sie nicht an sich selber glauben - warum sollen dann andere an Sie glauben und Ihnen vertrauen? An sich glauben ist die Voraussetzung für Selbstvertrauen.

4.  Wissen: Der Rucksack aller Ihrer Erfahrungen, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kompetenzen in Bezug auf Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen, Talenten, Eigenschaften, Erfolge. Das Erstellen eines Kompetenzportfolios hilft Ihnen Ihr Potenzial nicht nur zu erfassen sondern auch entsprechend Ihren Stärken und Ressourcen zu priorisieren. Fragen Sie sich:

  • Was fällt mir leicht? Was konnte ich schon immer gut?
  • Bei welchen Betätigungen spüre ich Freude? Brennt mein inneres Feuer?
  • Welche Fähigkeiten habe ich und wie schätzen andere diese ein?
  • In welchen Bereichen habe ich fundierte Erfahrungen und Kenntnisse?
  • Mit welchen meiner Fähigkeiten habe ich bereits Erfolge erzielt?

Auf dieser Grundlage können Sie Ihre Unique Selling Proposition USP, Ihr Alleinstellungsmerkmal, Ihre Differenzierung zu Mitbewerbern entwickeln.

5.  Einsatz: Mit Fleiss und Disziplin den Weg zum Ziel gehen. Möchten Sie erfolgreich sein, dann bestimmten Sie nicht nur das Ziel sondern auch die Qualität des Weges dorthin. Also sorgen Sie für regelmäßige Erhol- und Ruhephasen. Was nützt Ihnen die Erreichung eines Zieles, wenn Sie dort auf Kosten Ihrer Gesundheit mit letzter Kraft ankommen. Berechnen Sie in Ihre Zielplanung nur so viel Aktivitäten ein, wie Sie mit Spaß und Freude schaffen können. Vorsicht: Fleiss und Disziplin allein, ohne die anderen Elemente, führt zum Herzinfarkt.

6.  TUN: Die Weisheit dieses Vorgehen anwenden und umsetzen zu können. Was nützt Ihnen alles Wissen wenn Sie es nicht tun. Handeln Sie. Handeln kommt von in die Hand nehmen.

Wenn Sie diesen Weg gehen möchten und Sie für das TUN, bei dem die meisten Menschen scheitern Unterstützung brauchen, kann ich Sie als Coach und Sparringpartner begleiten um Ihr Ziel zu erreichen. Haben Sie sich schon mal überlegt warum Spitzensportler einen Coach haben und Amateure nicht!

Freuen Sie sich über Erfolgsetappen!

Verbuchen Sie Erfolg nicht erst, wenn Sie am Ziel angekommen sind. Auf Ihrem Weg dorthin wird es eine Menge Meilensteine geben, die Sie eindeutig wissen lassen, dass Sie Ihrem Ziel wieder ein Stück näher gekommen sind. Verbuchen Sie diese Etappen auch als Erfolg und freuen Sie sich darüber und nehmen Sie es als weiteren Motivationsschub.

Ich freue mich auf Ihr Feedback.





Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.